11. Supervisionswochenende für Trauerredner/innen

Das Supervisionsangebot reflektiert die Theorie und Praxis der Trauerrede, übt in ihre kritische Reflexion ein und zielt darauf ab, eigene Kompetenzen zu erweitern.

Praktizierende Trauerredner vervollkommnen ihre Praxis durch bewusstere Selbstwahrnehmung und die Fähigkeit, Trauernde genauer wahrzunehmen und ihnen durch neue kommunikativ-therapeutische Fähigkeiten ein kompetenter Begleiter zu sein.

Ziel der Supervisionswochenenden ist es, Trauerrede und Trauerfeier als sprachliches, individuelles und mitmenschliches Zeugnis bewusst, gegenwartsnah und ganzheitlich (Symbolarbeit) zu gestalten.

Die Ausbildung in Gruppen hilft,

  • den Erwerb von Kenntnissen praxisnah einzuüben,
  • das Vertrauen zu sich und in andere zu festigen und
  • gegenseitiges Verstehen, Solidarität und Kooperation zu erleben.

Die Supervision erfolgt in Kleingruppen bis maximal 10 Teilnehmer.

Das Supervisionswochenende für "Trauerredner" umfasst 31 Stunden.

Schwerpunktthema:

Das Trauergespräch als:

  • Übung, Reflexion und Wahrnehmung des eigenen Gesprächsverhaltens
  • Beziehungsaufnahme und Informationsquelle
  • Symbol- und Ritualfindung

Zur Vorbereitung bitten wir Sie, sich in der Rolle als Angehörige(r) ein Fallbeispiel zu notieren, um in der Supervision ein Trauergespräch zu praktizieren und gemeinsam zu reflektieren.

Darüber hinaus bitten wir Sie, uns vor dem Supervisionswochenende Ihre guten Erfahrungen (Tipps) für ein gelungenes Trauergespräch und hilfreiche Fragestellungen im Trauergespräch zu mailen, um Ihnen diese in einem Handout zur Verfügung zu stellen.

Supervision

  • Konfliktfelder in der Tätigkeit als Trauerredner/Trauerrednerin
  • Wahrnehmung und Persönlichkeitsaspekte
  • Trauerrede und Trauerbegleitung
Abschluss: Supervisionsnachweis des Zentrums für Trauerbegleitung und Lebenshilfe e.V., staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung für Palliativ und Hospizpflege
Teilnehmer: Die Ausbildung erfolgt in Kleingruppen bis max. 10 Teilnehmer.
Leitung der Seminare:

Dr. Dittmar Rostig; Integrativer Sozio-, Trauer- und Traumatherapeut, ordentliches Mitglied im Bundesverband Trauerbegleitung (BVT) e.V., langjährige Dozententätigkeit am "Institut für angewandte Tiefenpsychologie, Therapieausbildung und Führungskräftetraining" sowie am Zentrum für Trauerbegleitung und Lebenshilfe e.V. in Dresden, einer staatlich anerkannten Weiterbildungseinrichtung für Palliativ- und Hospizpflege, eigene psychotherapeutische Praxis für Trauer- und Traumatherapie, Dresden, zugel. n.d. Heilpraktikergesetz seit 01.01.1998

Termine:

30.08. - 02.09.2019
Beginn 30.08.2019 13:00 Uhr
Ende 02.09.2019 12:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Familienferienstätte "St. Ursula" Naundorf
Sankt-Ursula-Weg 24 
01796 Struppen OT Naundorf

Telefon: +49 35020 -756 100
Fax: +49 35020 - 756 160

Der Ort Naundorf liegt im Elbsandsteingebirge, 30 km von Dresden entfernt, inmitten der Sächsischen Schweiz und ist gut zu erreichen (Anbindung an S-Bahn - 30 Minuten). Die ruhige Lage dieser Ferienstätte gewährt den Seminarteilnehmern gute Erholungsmöglichkeiten.

Kosten:

Anmeldegebühr 72,50 €
Supervisionswochenende 222,50 €

zzgl. Tagungskosten
Vollpension (3 Mahlzeiten) im Einzelzimmer 68,20 € * 

Fälligkeit:

 

Die Seminargebühren sind vor Kursbeginn auf das Konto des Zentrums für Trauerbegleitung und Lebenshilfe e.V. zu entrichten.
Teilnahme-
bedingungen:
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Nach dem Anmeldeschluss erhalten Sie eine Bestätigung bzw. eine Absage, falls das Seminar belegt sein sollte. Die Teilnahme erfolgt in eigener Verantwortung. Das Zentrum behält sich das Recht vor, Seminare abzusagen (z.B. bei Erkrankung des Dozenten oder nicht Erreichen der Teilnehmerzahl)
Anmeldung:

Schriftliche Anmeldung oder per Internetanmeldeformular bitte an
Zentrum für Trauerbegleitung und Lebenshilfe e.V.
Gitterseestraße 24
01187 Dresden

Telefon: +49 351 - 470 80 75
Telefax: +49 351 - 403 54 80
E-Mail: info@ztl-trauerbegleitung.de

Fälligkeit: Die Seminargebühren sind vor Kursbeginn auf das Konto des Zentrums für Trauerbegleitung und Lebenshilfe e.V. zu entrichten.
Anmeldeschluss: 30.06.2019